In welchem Land trinkt man welchen Kaffee?

Kaffee Zubereitung Kaffeewissen Tradition

Ein alt bekannter Spruch besagt: Andere Länder, andere Sitten! Diese Aussage trifft auch auf Kaffee zu. In diesem Blogartikel nehmen wir dich mit in verschiedene Länder der Welt und stellen dir vor, auf welche Art und Weise der Kaffee zubereitet und getrunken wird.

USA

Die Amerikaner trinken ihren Kaffee bevorzugt mit Milch, gerne auch auf dem Weg zur Arbeit: One coffee to go, please! In den typischen Fast-Food Restaurants gibt es ein Konzept, welches sich “bottomless cup of coffee” nennt. Das bedeutet, dass deine Tasse so oft nachgefüllt wird, wie du magst. Jedoch lässt die Qualität oft zu wünschen übrig, auch weil der Kaffee konstant erhitzt wird.

Italien

Italien ist für seinen "Caffè" bekannt. Einen starken Espresso schnell am Tresen zu trinken gehört für viele Italiener zur täglichen Routine. Gegen 11h wird es Zeit für das sogenannte “colazione”. Das ist die Pause nach dem Frühstück und vor dem Mittagessen, bei der Espresso häufig von einem "Cornetto" oder "Brioche" begleitet wird. Bei den Italienern Zuhause kommt die Moka-Kanne (Bialetti) zum Einsatz. Der Unterschied zwischen Moka und Espresso besteht darin, dass die Moka mit einem Druck von maximal 2,5 Bar arbeitet während ein professioneller Espresso zwischen 8 und 10 Bar benötigt - und den schaffen nur professionelle Maschinen. Deshalb erhältst du mit einer klassische Moka wenig bis keine Crema.

Skandinavien

In Ländern wie Norwegen oder Schweden wird mehr Kaffee konsumiert, als man denkt! Die Skandinavier zählen sogar zu den größten Kaffeekonsumenten der Welt. Beliebt ist vor allem Filterkaffee. Der Geschichte dahinter ist die Folgende: Im 19. Jahrhundert wurde in vielen Haushalten Spirituosen hergestellt und konsumiert. Um den Alkoholkonsum zu reduzieren, hat sich die Kirche dazu entschieden, das Destillieren von Alkohol Zuhause zu verbieten. Stattdessen wurde ein weniger gefährliches Getränk in den Vordergrund gerückt: Kaffee. Seitdem ist eine heiße Tasse Kaffee aus keinem Haushalt mehr wegzudenken. 

Türkei

Der türkische Kaffee wurde bereits im 16. Jahrhundert getrunken, als das Osmanische Reich noch existierte. Er wird einer einer sogenannten “cezve” aufgekocht, ein kleiner Topf deren Körper und Griff traditionell aus Messing oder Kupfer bestehen. Es gibt verschiedene Stufen, in denen der Kaffee getrunken werden kann: sehr süß (çok şekerli), gesüßt (az sekerli), leicht gesüßt (orta) oder ungesüßt (sade). Der Tradition nach wird in der Türkei der Kaffeesatz gelesen. Dabei wird der Kaffeesatz auf eine Untertasse gekippt, um die Zukunft vorherzusagen. In der Türkei ist Kaffee ein Lebensgefühl: Während des Kaffeetrinkens kommen alle zusammen und es wird diskutiert, gespielt, oder geraucht. 

Japan

Japan ist für seinen Teekonsum bekannt, darf jedoch auch in Bezug auf Kaffee nicht unterschätzt werden. Seit dem 18. Jahrhundert haben die Japaner eine eigene Kaffeekultur entwickelt. Sie kaufen übrigens einen Großteil der teuersten Kaffees der Welt! Beliebt bei der Zubereitung sind die V60 und die Siphon. 

Äthiopien

In Äthiopien ist es traditionsgemäß die Frau, die sich um die Zubereitung des Kaffees kümmert. Im ersten Schritt werden die grünen Bohnen in der Pfanne geröstet. Anschließend werden sie im Mörser zerkleinert und der Kaffee in einer “jebena”, einer traditionellen, nordostafrikanischen Kaffeekanne aus Terrakotta, zubereitet. Er wird dann in kleinen Tassen serviert und von Erdnüssen, Popcorn oder ein Himbasha (traditionelles Brot) begleitet.

Wenn du bei dir Zuhause Kaffee aus Äthiopien (ob auf die traditionelle oder deine eigene Weise) brühen willst, haben wir drei tolle Kaffees von der Shantawene-Farm im Angebot: Verarbeitet mit dem Anaerobic-, Natural- oder Honey-Process.


Älterer Post

Deutsch
x

x