China | Asien

Auch wenn China für seine Tees bekannt ist, sollte der Kaffee des Landes nicht unterschätzt werden. 

1887 kam Kaffee durch französische Missionare nach China. Bis zum großen Durchbruch sollte es jedoch noch viele Jahre dauern. Um 1988 stieg die Produktion durch ein Projekt der chinesischen Regierung, der Weltbank und des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen zur Ankurbelung der Kaffeeindustrie stark an. Gerade lokal und bei jungen Leuten gewinnt der Kaffeegenuss immer mehr an Beliebtheit. Was daran liegt, dass die Chinesen eine Teetradition haben. Sie probieren gerne Neues aus und Specialty Coffee ist besonders beliebt. 

Nur 5% des angebauten Kaffees ist Robusta, ganze 95% sind Arabica-Kaffee, der vorwiegend in der Provinz Yunnan angebaut wird. Je nach Sorte, Höhenlage und Aufbereitungsmethode können die Geschmacksnoten stark variieren. 

Das Tassenprofil ist geprägt durch einen eher vollen, cremigen Körper, begleitet von dezenten Säuren und natürlicher Süße. Ergänzt wird die Tasse durch gut ausgewogene Noten saftiger Früchte sowie feine Noten von Nüssen, Schokolade und Karamell.


Älterer Post Neuerer Post

German
German