Der Kaffeepreis

und wie er sich zusammensetzt. Ein Blick in die Zahlen hinter deiner Tasse Kaffee.

Auf was achtest du, wenn du einen Kaffee in deinem Lieblingscafé trinken gehst? Vergleichst du den Preis, den du bei anderen (vergleichbaren) Cafés bezahlen würdest? Den Milchpreis - Kuh, Hafer, Mandel, und eventuellen Aufpreis? Den Service?

Die meisten Kaffee-Liebhaber achten bei dem Preis, den sie für eine gute Tasse Kaffee bereit sind zu zahlen, auf genau diese Faktoren: die Preise der verschiedenen Röstereien/Cafés, wie gut der Kaffee geröstet wurde (um seine natürlichen Geschmacksnoten zur Geltung zu bringen), wie teuer (alternative) Milch ist und wie gut der Kundenservice war.

Was oft nicht unbedingt berücksichtigt wird, sind allgemeine - politische oder weltwirtschaftliche Aspekte: die gestiegenen Preise für den Transport (Schiffscontainer, dazu die Containerknappheit), Klimaveränderungen (die globale Erwärmung), (Kaffee-) Krankheiten, vertraglich-gebundenen Kaffee (von großen Konzernen) und die Covid-19-Pandemie, um nur einige Schlüsselfaktoren zu nennen, die den Preis (d)einer Tasse Kaffee maßgeblich beeinflussen. Denn Kaffee ist ein Produkt, das natürlich nicht in unseren Breitengraden wächst und daher importiert werden muss.

Viele Kaffeekonsumenten wissen nicht, wie (Arabica-)Kaffee gehandelt wird und welche Variablen den Rohkaffeepreis beeinflussen, den a) der Farmer für seinen Kaffee erhält und b) zu welchem Preis Röster/ Händler den Kaffee kaufen.

Arabica-Kaffee ist eine Ware, die wie z.B. Weizen, Baumwolle oder Öl, an der Terminbörse gehandelt wird. Hier wird Gesamtkaufpreis bestimmt.

Arabica-Kaffee wird auf dem C-Markt gehandelt, einem globalen Index, der den Preis für alle grünen Arabica-Kaffees bestimmt. Der C-Markt unterscheidet nicht bei der Qualität der Kaffees. Seine Aufgabe ist es lediglich, den Handel zwischen allen ungerösteten Arabica-Kaffees, die ein bestimmtes Qualitätsniveau erreicht haben, zu standardisieren.

Im Rahmen des C-Marktes wird Arabica-Kaffee an der Terminbörse gehandelt, die als Vermittler zwischen Käufer und Verkäufer fungiert. Der Verkäufer verkauft an die Börse und der Käufer kauft an der Börse. Dabei schließen Käufer oder Händler Terminverträge ab und vereinbaren die Bedingungen für einen Austausch, der zu einem späteren Zeitpunkt (das können mehrere Jahre sein) stattfinden soll. Auch Anleger interagieren auf diesem Markt, ohne die direkte Absicht, Kaffee zu kaufen. Vielmehr behandeln sie die Terminkontrakte wie Aktien, die sie kaufen und verkaufen, um Geld zu verdienen, bzw. Ihr Geld zu einem guten Zinssatz anzulegen. Sobald der Kaffee-Future-Kontrakt (Terminvertrag) abgelaufen ist, ist derjenige, der den Kontrakt zum Zeitpunkt des Ablaufs hält, der Eigentümer.

Wichtig ist, dass der C-Markt nicht unbedingt den Preis bestimmt, den der Kaffeebauer für seinen Kaffee erhält, sondern vielmehr als Benchmark für den Mindestpreis von Kaffee auf globaler Ebene dient. Je nach Qualität des Kaffees, den die Röstereien kaufen, kann die Preisdifferenz im Vergleich zum C-Marktpreis entweder positiv oder negativ ausfallen (der Kaffee günstiger oder teurer sein). Der C-Marktpreis dient eher als ein genereller Durchschnitt.

Einige Röstereien, die mit Specialty Coffee handeln, (also auch 19grams) entscheiden sich nach Möglichkeit immer für den Direktkauf beim Bauern. Das bedeutet, dass sich der C-Markt auf den Mindestpreis auswirkt, zu dem ein Landwirt seine Ernte verkaufen kann, aber die Landwirte können in ihrem Preis die Qualität der (ungerösteten) Bohnen, die Gesamtmenge ihrer Ernte, ihre Produktionskosten, Löhne und andere Fixkosten, die Kosten der Verarbeitungsmethode und andere Posten berücksichtigen sowie die Währungsdifferenz ausgleichen.

19grams arbeitet zum Beispiel seit über 15 Jahren mit der Hacienda Sonora in Costa Rica zusammen. Als Rösterei in der Specialty Coffee Industrie ist es für uns sehr wichtig, die Bauern für ihre Bemühungen bei Anbau und Ernte von Rohkaffee in höchster Qualität fair zu bezahlen. So können die Farmer nicht nur die Kosten für Löhne und Produktion usw. decken, sondern auch in ihren Betrieb und ihre Anbautechniken reinvestieren, und damit die Tassenqualität Jahr für Jahr verbessern. Also von ihrer Arbeit leben und ihr Business erfolgreich wachsen lassen. Das ist auch im Specialty Coffee Business auch heute noch keine Selbstverständlichkeit.

Heute liegt der C-Marktpreis für Kaffee bei 2,28 USD pro Pfund (Stand: 29.04.2022). Das sind 2,08 € pro 454 Gramm oder 4,16 € pro Kilo FOB (Free of Board). FOB berücksichtigt alle Kosten, die anfallen, bis der Rohkaffee auf dem Schiff ankommt und das Export- oder Herkunftsland verlässt. Weil wir die Bauern auf Grundlage von Bohnenqualität und ihres Könnens bezahlen, liegt der Durchschnittspreis, den wir für Rohkaffee zahlen, bei 10 € pro Kilo (Landed in the roastery). Dies gilt natürlich nicht für unsere seltenen Lots und ist nur ein Durchschnittspreis. Jedes einzelne Lot hat bei uns einen anderen Preis, der sich individuell festlegt und immer variiert.

Darüber hinaus müssen Röstereien wie wir Transportkosten, Verpackung, Löhne und Gehälter für den Röster (den Mensch) und Barista, Kosten oder Miete für die Rösterei und das Café, Kosten oder Miete für den Röster (die Maschine), Kaffeesteuer (die in Deutschland 2,19 € pro Kilo beträgt) und so weiter bezahlen.

Für uns ist es wichtig, mit unseren Kunden (sowohl B2C als auch B2B) zu kommunizieren und ihnen die Gründe zu erklären, warum wir unsere Kaffeepreise (entweder für Bohnen oder für Getränke) so festsetzen, wie wir es tun. Denn wir wollen unser Geschäft mit vollständiger Transparenz betreiben. Als Vermittler zwischen Landwirt und Endverbraucher ist es ein Schlüsselfaktor, dass du als der Kaffeetrinker erkennst und verstehst, dass es beim Preis deiner Tasse Kaffee oder der Tüte Bohnen nicht nur darum geht, die Preise anderer Kaffeemarken, die Art der Röstung, den Preis der (alternativen) Milch und den Kundenservice zu vergleichen. Auch, wenn diese Aspekte durchaus eine Rolle spielen, aber es gibt noch viele, viele andere Faktoren, die den Kaffeepreis beeinflussen, die du jetzt besser verstehen kannst.


Älterer Post Neuerer Post

Deutschland (EUR €)
Deutsch