La Teja Mexiko Filter
€14,90

€59,60 / kg

250g1000g3000g
ganze BohneV60/KalitaChemexFrenchpress
inkl. MwSt. zzgl. Versand

Der Anbau von Kaffeepflanzen in Mexiko ist eher untypisch. In erster Linie konzentrieren sich die Bauern hier auf den Anbau von Bohnen, Mais und Chili. Doch der Bauer Climaco Cruz, ehemals Lehrer, hat sich, wie schon seine Vorfahren vor ihm, an den Anbau von Arabica-Kaffeepflanzen gewagt. Mit vollem Erfolg!

Die Wachstumsbedingungen für Arabica-Kaffeepflanzen sind auf seiner Farm besonders günstig. Die Sorte Caturra, die wir in diesem Jahr bei ihm verkosten werden, wird in der unglaublichen Höhe von 2150 m über dem Meeresspiegel angebaut. Seine Farm - Finca La Teja - ist sieben Hektar groß (oder eher klein). Die Caturra-Kaffeepflanzen werden sorgfältig ausgewählt; da diese Sorte nicht sehr groß wird, ist sie ideal für die kleine Farm geeignet.

Außerdem profitiert die Qualität des Tassenprofils immens von der enormen Höhe. Sie ermöglicht es den Kaffeekirschen, bei niedrigen Temperaturen besonders langsam zu reifen und so komplexere Geschmacksaromen zu entwickeln.

Millar Cruz hat auf seiner Farm ein kleines, aber optimal ineinandergreifendes Ökosystem geschaffen. Seine kleine Kaffeeplantage hat die umliegende Flora und Fauna unangetastet gelassen. Die Farm bezieht ihr Wasser aus einer angrenzenden Quelle. Außerdem hat er seine eigenen Bienenstöcke gebaut. Die Bienen bestäuben zuverlässig die Kaffeeblüten und verbessern die Bildung von möglichst vielen Kaffeekirschen.

Die Haupterntesaison in Mexiko dauert von Dezember bis Ende März. In dieser Zeit werden die reifen Kaffeekirschen von Hand geerntet, aussortiert und anschließend verarbeitet.
Unsere Bohnen wurden mit Hilfe eines Pulpers von ihrem Fruchtfleisch befreit. Anschließend fermentieren die grünen Bohnen für 24-36 Stunden in einem Wasserbecken, bevor sie zum Trocknen in der Sonne ausgebreitet werden.

Nach dem Trocknen kommen sie in unsere Rösterei. Bei 180° Celsius bekommen die Bohnen nicht nur ihre schöne Farbe, sondern auch ihren einzigartigen Geschmack. Wir schmecken reife Honigmelone, süße Lychee und dunklen Rohrzucker. Du auch?

The cultivation of coffee plants in Mexico is rather atypical. Primarily, farmers here focus on growing beans, maize and chilli. But farmer Climaco Cruz, formerly a teacher, has ventured, like his ancestors before him, to cultivate Arabica coffee plants. With complete success! 

The growing conditions for Arabica coffee plants are particularly favourable on his farm. The Caturra variety, which we will taste from him this year, is grown at the incredible altitude of 2150 m above sea level. His farm - Finca La Teja - is seven hectares in size (or rather small). The Caturra coffee plants are carefully selected; as this variety does not grow very large, it is ideally suited for the small farm. 

Moreover, the quality of the cup profile benefits immensely from the enormous height. It allows the coffee cherries to ripen particularly slowly at low temperatures and thus to develop more complex flavour aromas.

Millar Cruz has created a small but optimally interlocking ecosystem on his farm. His small coffee plantation has left the surrounding flora and fauna untouched. The farm gets its water from an adjacent spring. He has also built his own beehives. The bees reliably pollinate coffee flowers and improve the formation of as many coffee cherries as possible.

The main harvest season in Mexico lasts from December to the end of March. During this time, the ripe coffee cherries are harvested by hand, sorted out and then processed.
Our beans were extracted from their pulp with the help of a pulper. The green beans then ferment in a water basin for 24-36 hours before being spread out in the sun to dry.

After drying, they arrive at our roastery. At 180° Celsius, the beans not only get their beautiful colour, but also their unique taste. We taste ripe honeydew melon, sweet lychee and dark cane sugar. You too?

Das könnte dich auch interessieren

Deutschland (EUR €)
Deutsch