Ist Hochlandkaffee ein Qualitätsmerkmal für Kaffee?

Als Hochlandkaffee darf man einen Kaffee bezeichnen, der auf einem Gebiet in Höhe von über 1000 m üNN angebaut wurde. Ab einer Höhe von 1500 m üNN kann die Bezeichnung "reiner Hochlandkaffee" vergeben werden. Es ist in Deutschland aber ausreichend, dass 40% des Kaffees in dieser Höhe angebaut wurden.

Hochlandkaffee gilt allgemein Qualitätsmerkmal, da die Kaffeekirschen ab einer gewissen Höhe langsamer reifen und dadurch ein besonders mildes und komplexes Aroma entwickeln. Die Anbauhöhe für sich allein, macht noch keinen Qualitätskaffee aus. Diese ist lediglich ein Indiz, welches zusammen mit anderen Merkmalen einen guten Kaffee ausmachen kann. Über 1000 m NN werden nur Arabica Kaffeepflanzen angebaut. Das allein sagt aber auch nichts über die Qualität des Kaffees aus, da Arabica Kaffee nicht grundsätzlich gut und dagegen Robusta Kaffee auch nicht grundsätzlich schlecht ist. Worauf sollte man dann aber achten? Da es grundsätzlich nicht viele Kennzeichnungspflichten bei Kaffee gibt, hat es der Kunde hier nicht sehr einfach. Daher sollte man seinen Kaffee am besten bei einem spezialisierten Kaffeehändler kaufen.

Indizien für guten Kaffee können folgende Angaben sein:

Herkunftsangabe

Die genaue Herkunft, nicht nur das Land sondern die genaue Region und Kaffeefarm, damit man nachvollziehen kann, dass der Kaffee wirklich unter besten Vorausssetzungen gewachsen ist.

Röstdatum und Röstmethode

Nicht nur die Angabe des Mindesthaltbarkeitsdatums sondern die Angabe des genauen Röstdatums auf der Verpackung. Je frischer der Kaffee, also je jünger das Röstdatum ist, desto besser sind die Aromen dieses Kaffees erhalten. Vielleicht findet sich auch ein Hinweis, ob im schonenden Trommelröstverfahren oder im industriellen Heißluftverfahren geröstet wurde. 

Ernte und Verarbeitungsmethoden

Wie wurde der Kaffee geerntet? Besonders hochwertig ist die Ernte per Hand. Da hier nur die perfekt gleichmäßig gereiften Kirschen geerntet werden können. Unreife oder überreife Kirschen beeinträchtigen den Kaffeegeschmack. Ein Hinweis auf einen guten Kaffee, stellt es meist dar, wenn man genaue Beschreibungen zur Aufbereitungsmethode, ob diese nass, halbtrockene oder trockene aufbereitet wurden, findet. 

Angabe des Grades

Gibt es zusätzliche Angaben über den genauen Grad des Kaffees, wie beispielsweise SHB (strictly hard bean) den höchsten Qualitätsgrad für Kaffee aus Mittel- oder Südamerika so kann man von einem Kaffee der Spitzenklasse ausgehen. 

Kaffeesorte und Aromenbeschreibung

Bei guten Kaffees findet man neben der Einteilung in Arabica oder Robusta auch die Angabe der genauen Sorte wie beispielsweise Bourbon, Caturra oder Catuai und eine detaillierte Beschreibung der vorhandenen Aromen. Hier geht es zu unseren sortenreinen Filterkaffees und sortenreinen Espressos der Spitzenklasse.


Älterer Post Neuerer Post

German
German
x