Direkter und fairer Kaffeehandel

Es gibt eine Menge von Zertifikaten, Auszeichnungen und Siegel, die ihr bei uns auf keiner unserer Kaffeeverpackungen findet. Häufig sind diese von der EU entwickelt worden und kosten uns und erschreckender Weise auch die Produzenten viel Geld, das dann für die Entwicklung nachhaltiger und guter Anbaumethoden fehlt. Wir glauben an Kontrolle durch Zusammenarbeit und deswegen ist unser Ziel von Farmern zu kaufen, die wir kennen, besucht haben und mit denen wir schon über Kaffee philosophiert haben.

Wir legen viel Wert auch Nachhaltigkeit in unserer Produktion, aber auch vor Ort bei den Farmern, wenn es um Anbau, Ernte und Verarbeitung geht. Wir wollen exzellente Produkte anbieten, bei denen die Produzenten fair bezahlt wird und die nicht auf Kosten einer Zerstörung der Umwelt angebaut werden. Diese Überzeugung teilen wir mit vielen anderen Partnern in unserer Branche und deswegen nutzen wir gemeinsam die gleichen Logistikfirmen, die uns helfen den Kaffee sicher und gut verpackt nach Berlin zu bekommen. Wenn immer es geht und wenn wir ausreichende Mengen einkaufen machen wir den Handel direkt mit den Farmern vor Ort perfekt, denn so gibt es meistens und je nach Land noch ein kleines Fest und das lieben wir.

Direkter Kaffeehandel - was bedeutet das für uns?

Direkt gehandelter Kaffee bedeutet für uns, in einem regen Austausch mit den zu Farmern stehen, direkt von den Farmern und Kaffeebauern einzukaufen und in regelmäßigen Abständen die Farmen und Fincas zu besuchen.

Durch zahlreiche Reisen zu unseren Partnerproduzenten in den Ursprungsländern haben wir nicht nur viel gelernt und ein Gefühl für die Arbeit auf den Plantagen und „Beneficios“, den Verarbeitungsstätten, entwickelt. Auch haben wir sehr enge und persönliche Geschäftsbeziehungen aufgebaut, deren Ziel ein nachhaltiger, ehrlicher und verantwortungsbewusster Umgang miteinander ist, fernab und unabhängig von skurrilen Börsenspekulationen.

Unsere regelmäßige Arbeit im Ursprung ermöglicht uns einen unverzichtbaren Einblick in das Schaffen der Produzenten. Dort eignen wir uns wertvolles Wissen über die Unterschiede im Anbau einzelner Varietäten, über Aufbereitungs-, Trocknungs- und Verarbeitungsprozesse, optimale Lagerung und Logistik an. Dieses Wissen bereichert uns und hilft uns in unserer Arbeit weiter. Beim Rösten, beim Vertrieb und in der Zubereitung der Kaffees leben, lieben und schätzen wir beste Kaffeequalität.

Denn unser erster und höchster Anspruch ist bis heute Qualität. Und diese ist für uns nur gegeben und ausbaubar, wenn der Farmer von seiner Arbeit leben kann. Im direkten Kaffeehandel geht es also nicht nur um faire Preise, sondern auch um langfristige Partnerschaften zwischen Kaffeefarmer und Kaffeeröster.

Was geschieht nachdem der Kaffee geerntet, der Preis verhandelt und die Bohnen für den Export vorbereitet wurden?

In einigen Fällen übernehmen wir die komplette logistische Abwicklung, von der Farm, zum Hafen, über den Schiffstransport bis hin zum Import und dann zu unserem Röster. In anderen Fällen geben wir Export- und Importlogistik an befreundete Unternehmen ab, deren Arbeit sich transparent und nachvollziehbar in die Logistikkette eingegliedert.
Somit setzt sich der Preis transparent aus dem verhandelten Preis mit dem Produzenten, den Logistik- und Transportkosten, der Versicherung des Transportes und den aktuellen Währungswechselkursen zusammen. Transparenz, enge persönliche Bindungen zu Produzenten und nachhaltige fruchtbare Zusammenarbeit bilden für uns Grundsteine für eine Produktion bestmöglicher Kaffeequalität.