Hambela Kerchanshe

    Endlich ist es so weit, das Warten hat ein Ende! Wir wissen ja, wie sehr ihr euch auf unseren äthiopischen Hambela Kerchanshe Kaffee gefreut habt und nun ist die Dose endlich an der Reihe, welche ein Fest! Uh, da war noch was, ach ja und Heiligabend ist ja auch noch.
    Aber eins nach dem anderen, erst zu unseren geliebten Bohnen – in diesem Fall stammen sie aus Oromia, genauer gesagt aus der Guji Zone, eine kleine Region in Äthiopien. In 2100 Höhenmeter wachsen dort die Arabicapflanzen der Heirloom Varietät auf der Hambela Farm. Das ist einer der höchsten Kaffees, die wir in unserem Kalender reingepackt haben – an den Höhenmetern gemessen, aber auch am Geschmack.

    Die Hambela Farm verfügt über 200 Hektar Gesamtfläche, die auch eine Waschstation, Trockenmühle und mehreren Hochbetten zum Trocknen. Betrieben wird die Farm von METAD, einem Familienbetrieb, der schon seit drei Generationen mit Kaffee arbeitet. METAD setzt sich für nachhaltigen Kaffeeanbau ein und hat die gesamte Farm bereits als biologisch zertifiziert. 28 Vollzeitmitarbeitende gibt es auf der Farm, dazu kommen weitere 700 Saisonarbeiter, die bei der Ernte und Verarbeitung mithelfen, ein großer Teil davon sind Frauen.

    METAD schafft nicht nur Arbeitsplätze für diese Frauen, das Unternehmen bietet auch Weiterbildungskurse in Sachen Kaffee an und sponsort mehr als 650 Grundschulen in der Region. Seit 2015 wird auf der Farm neben der Natural Verarbeitung zusätzlich die Washed Methode angewandt. Auch bei unserem Kaffee wurde die Washed Verarbeitung gewählt, damit die feinen Aromen des Kaffees am besten zur Geltung kommen. Fertig geröstet schmecken die Bohnen vorzüglich fruchtig, nach Blaubeeren, Mango und etwas blumig, außerdem sind sie wunderbar vollmundig, der perfekte Abschluss für eine besinnliche Adventszeit.

     

    MERRY CHRISTMAS!

    Headroaster Anthony spricht in diesem Video über seine liebsten Dinge - rösten, Bohnen und geröstete Bohnen.