Finca Andalucia in Ahuachapán, El Salvador

    Zwischen schattenspendenden Bäumen und sanften Flüssen gedeihen seit den 1940er Jahren die Kaffeepflanzen auf der Finca Andalucia in Ahuachapán, El Salvador. Die Anbauhöhe von 1400 Metern ist ideal für die zwei Varietäten Bourbon und Caturra, die in unserem Kaffee stecken. Die dunkle Vulkanerde bietet Nährstoffe für alle möglichen Pflanzen, deshalb wachsen auf der familienbetriebenen Farm neben Kaffee noch weitere Gewächse, die eine Mischkultur ermöglichen. Die enorme Pflanzenvielfalt bietet auch Lebensraum für verschiedenste Tiere, die ihren eigenen Beitrag zur Kaffeeproduktion leisten. Durch die Symbiose mit Tierwelt und Natur ist der Einsatz von Spritzmitteln auf der Farm nicht nötig, seit mehreren Jahren ist sie bereits als biologisch zertifiziert. Die Farmer Lima und Hermanos legen viel Wert auf Nachhaltigkeit und den Schutz des jahrhundertealten Regenwaldes.
    Um die handgepflückten Bohnen passend aufzubereiten wurde auf die Washed Methode zurückgegriffen. Fertig gewaschen und entpulpt trocknen die Bohnen für mehrere Tage auf Patios in der Sonne. Nach der Röstung schmecken wir feine Milchschokoladennoten heraus, Macadamianüsse und Spuren von Feigen im Abklang.
    Headroaster Anthony zeigt euch diesmal, wie wir unsere Kaffeeproben rösten
    Unsere Kaffee Empfehlung für dich