Kaffeeplantage Jemen

Jemen | Afrika

Kaffee wird im Jemen auch heute noch auf die traditionelle, seit Jahrhunderten bewährte Methode kultiviert. Der Anbau erfolgt in Höhenlagen von 2.000 bis 2.500 Metern, da der Jemen zu 70% aus Wüste besteht. Das äußerst trockene Klima sowie die begrenzten Wasserressourcen erschweren den Anbau zusätzlich. Da den Bauern außerdem das Geld für Dünger und andere chemische Mittel fehlt, erfolgt der Kaffeeanbau hier in nahezu allen Fällen biologisch.

Im Jemen gedeihen einige der außergewöhnlichsten Arabica-Varietäten der Welt. Sie verfügen über einen leichten Körper mit einem würzig-kräftigen Aroma. Auf die ausgeprägte, fruchtige Säure folgt ein angenehm schokoladiger Nachgeschmack. Insbesondere die deutliche Schärfe ist charakteristisch für jemenitischen Kaffee. Auch optisch unterscheiden sich die Bohnen von der herkömmlichen Variante: ähnlich wie die Peaberry sie sind kleiner und rundlicher geformt.